Tragische Entwicklung bei Unwettern in Schwäbisch Gmünd

HINWEIS: Einige Artikel sind noch nicht in die richtigen Kategorien zugeordnet. Wir arbeiten dran!

Feuerwehrmann verliert im Rettungseinsatz beim Bergungsversuch sein Leben. Auch die zu bergende Person ist vermutlich tot. Aufgrund des unverändert hohen Wasserstands an der Unfallstelle im Bahnhofsbereich, ist derzeit eine Bergung mit Blick auf das hohe Risiko noch nicht möglich. Die Gmünder Feuerwehr zeigt sich erschüttert über den Tod des ehrenamtlichen Feuerwehrkameraden. Derzeit ermittelt nun die Kripo zum Unfallhergang; weitere Informationen sollen im Laufe des Montags in einem Pressegespräch gegeben werden. Noch in der Nacht gaben Oberbürgermeister Richard Arnold, der Erste Bürgermeister Dr. Joachim Bläse, Polizeichef Helmut Argauer und der Gmünder Feuerwehrkommandant Ralf Schamberger in einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz einen Überblick über den derzeitigen Stand der Informationen zum Unwetter über Schwäbisch Gmünd an die regionalen Medien. Der Krisenstab behält die aktuelle Wetterlage weiter im Blick, es muss auch im Laufe des Montags mit Regenfällen gerechnet werden.

Quelle: http://www.schwaebisch-gmuend.de/

    Teilen