Warnlagebericht bis Mittwoch 26.08.2015

HINWEIS: Einige Artikel sind noch nicht in die richtigen Kategorien zugeordnet. Wir arbeiten dran!

Warnlagebericht für Deutschland ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Dienstag, 25.08.2015, 09:33 Uhr

Im Norden und der Mitte windig mit starken bis stürmischen Böen. Im Norden vereinzelt kurze Gewitter.



Entwicklung der Wetter- und Warnlage für die nächsten 24 Stunden:



Von Westen her gelangt mäßig warme Meeresluft nach Deutschland, die im Süden unter Hochdruckeinfluss kommt, während in der Nordhälfte Tiefausläufer für wechselhaftes Wetter sorgen.



Heute zieht der Regen auch aus dem Südosten ab und es treten vor allem in der Nordhälfte einzelne Schauer, vereinzelt auch kurze Gewitter auf, wobei diese von stürmischen Böen (um 65 km/h) oder Sturmböen (bis 85 km/h) begleitet sein können. Im Laufe des Nachmittags und Abends klingen die Schauer von Südwesten her ab.



Auch außerhalb der Gewitter weht der Wind im Norden und in der Mitte zunächst lebhaft aus Südwest mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland sowie in freien Küstenlagen auch mit Sturmböen (bis 85 km/h) oder einzelnen schweren Sturmböen (bis 100 km/h).



Im Laufe des Nachmittags nimmt der Wind von Südwesten her ab, abends beschränken sich die stürmischen Böen weitgehend auf die Küstenregionen und einige Höhenlagen in den nördlichen und östlichen Mittelgebirgen.



In der Nacht zu Mittwoch zieht vom Emsland her neuer, meist leichter Regen über den Norden. Auch lässt im Norden der Wind weiter nach, so dass zum Morgen nur noch an der Nordsee mit einzelnen starken Böen zu rechnen ist.



Im Süden ist es, von möglichen Nebelfeldern abgesehen, bei ruhigem Wetter warnfrei.

Warnung vor Wind/Sturmböen:

Im Norden und der Mitte lebhafter Südwestwind mit starken Böen (Bft. 7), vereinzelt stürmischen Böen (Bft. 8). In Hoch- und Gipfellagen Sturmböen der Stärke Bft 9 oder vereinzelt schwere Sturmböen der Stärke Bft 10.

    Teilen