Wintereinbruch sorgt für Verkehrschaos und Unfälle

HINWEIS: Einige Artikel sind noch nicht in die richtigen Kategorien zugeordnet. Wir arbeiten dran!
Wegen starker Schneefälle, vor allem im Rheingau-Taunus-Kreis, ist es heute Morgen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, Staßensperrungen und Unfällen gekommen. Im morgendlichen Berufsverkehr ging auf den Steigungs- und Gefällstrecken in Richtung Wiesbaden und vor allem auf den Straßen im Rheingau-Taunus-Kreis teilweise gar nichts mehr.

Ursächlich dafür waren unter anderem die Vollsperrungen der Bundesstraße 417 ab etwa ca. 08.15 Uhr und die Sperrung der Hohen Wurzel ab etwa 08.50 Uhr.Vor allem umgestürzte Bäume und Gefahren durch Astbruch aufgrund der erheblichen Schneelast machten diese Maßnahmen erforderlich. Die Sperrung der Bundesstraße 417 dauert derzeit noch an, wodurch vor allem viele Berufspendler aus Richtung Limburg-Weilburg betroffen sind.

Die Sperrung der Hohen Wurzel konnte mittlerweile wieder aufgehoben werden. Neben den genannten Bundesstraßen waren auch mehrere Kreis- und Landesstraßen betroffen. Auf der Landesstraße 3035 zwischen Hausen v.d.Höhe und Obergladbach und der Landesstraße 3456 zwischen Heimbach und der Bundesstraße 260 behinderten zahlreiche quer stehende Pkw und Lkw den Berufsverkehr. Zeugen berichteten in diesen Bereichen von chaotischen Verkehrsverhältnissen.

Bis etwa 10.45 Uhr regstrierte die Polizei rund 10 witterungsbedingte Verkehrsunfälle, die jedoch meist glimpflich und überwiegend mit Blechschäden ausgingen.

    Teilen