Unwetter beschäftigt Feuerwehr im Nordosten

HINWEIS: Einige Artikel sind noch nicht in die richtigen Kategorien zugeordnet. Wir arbeiten dran!

In Westmecklenburg haben am Montagabend heftige Gewitter und starke Regenschauer für viele Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Heftige Böen hatten zahlreiche Bäume umgekippt. Diese blockierten mehrere Straßen. Die Wehren mussten insgesamt 14 Mal ausrücken, vor allem in den Landkreisen Ludwigslust-Parchim und Nordwestmecklenburg. Menschen wurden nicht verletzt. Bei Prislich (Landkreis Ludwigslust-Parchim) stürzte ein Baum auf die Mauer eines Gehöfts. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht klar.

Rettungshubschrauber muss wegen des Sturms abdrehen

Das schlechte Wetter behinderte auch die Rettungsarbeiten bei einem schweren Verkehrsunfall in Rehna (Landkreis Nordwestmecklenburg). Dort konnte ein Rettungshubschrauber wegen des Gewitters nicht landen und musste wieder abdrehen. Der schwer verletzte Motorradfahrer musste dann per Rettungswagen in die Klinik nach Lübeck transportiert werden.

Quelle: NDR

    Teilen